Sie sind hier: Vorwort
Unser Logo vergrößern





Bambusfreund

Zurück zur Seite: <Startseite

Ein kurzes Vorwort


Hackt doch mal das Unkraut weg!" Meine Mutter, Laos, 2419 n. Buddha.

Bambus, das ist mehr als irgendeine Pflanze. Bambus begleitet die asiatische Bevölkerung in allen Lebensgrundlagen. Er verkörpert heute noch die asiatische Philosophie. Kompromisse schließen, nachgeben und trotzdem als Sieger hervorgehen - mit dieser "Bambus Mentalität", identifizieren sich die meisten Asiaten. In Asien dienen die Halme nicht nur als Baugerüst für die Hochhäuser sondern sie sind auch ein wesentlicher Bestandteil des Lebens der asiatischen Bevölkerung. Zum Beispiel werden Werkzeuge, Musikinstrumente [s. Bambusprodukte], Häuser usw. aus Bambushalmen angefertigt. Nicht nur die Halme haben eine nützliche Anwendung sondern auch die Bambussprosse (überwiegend von Phyllostachys edulis) spielen in der asiatischen Küche eine wichtige Rolle. Bambussprosse enthalten nämlich reichlich Ballaststoffe, Mineralien und Vitamine. In China, Japan und Südost-Asien sind Bambussprosse eine wichtiges Grundnahrungsmittel, was sich in den unzähligen asiatischen Rezepten wiederspiegelt. Ein Gericht, das von Chinesen in den USA erfunden worden ist, ist Chopsue. Nicht nur Menschen profitieren von den Pflanzen, sondern auch der Pandabär. Während in Asien der Bambus hauptsächlich als Nutzpflanze dient, betrachtet man ihn hier in Europa meist nur als Zierpflanze.




Fargesia nitida; Ort: Leverkusen

Laos

Da ich in Laos geboren bin und einige Jahre meiner Kindheit dort verbrachte, möchte ich die laotische Bevölkerung im Bezug zum Bambus erwähnen.

Wenn man z.B. in Laos durch Dörfer wandert, so wundert man sich nicht, dass die meisten "Hütten" aus Bambus gebaut wurden und zwar vom Grundgerüst bis zum Dach. Auch als Matte, Becher [Bild] oder Stäbchen [Bild] finden wir den Bambus im laotischen Alltag wieder. Darum ist es auch nicht verwunderlich dass in der Baumschule in Prafrance [www.bambouseraie.fr] ein Laotisches "Haus" [Bild] steht und auch von einer laotischen Familie gepflegt wird (Schließliech war Laos auch eine französchische Kolonie). Das laotische Haus, trotz seiner Einfachheit, hat große Vorteile gegenüber einem „europäischen“, gemauertem Haus –besonders in seinem Ursprungsland. Es kostet fast gar nichts, da die Bambusse fast überall wachsen, es ist ökologisch und im Hochsommer (je nach Region kann die Temperatur schon die Quecksilberskala um 40 °C erreichen) ist es im Haus noch angenehm, weil die aus Bambushalme geflochtenen Wände eine Luftzirkulation ermöglichen. Ich könnte Ihnen so viele Beispiele nennen, aber das würde den Rahmen sprengen


Wie sie sehen können, ist der Bambus in Asien vom täglichen Leben nicht wegzudenken. Nichts desto trotz findet man ihn mittlerweile auch im Gartencenter bzw. in Baumärkten als Gemüserankgitter, Fackel, Teichdekoration usw. wieder. Die Zahl der Bambusfreunde steigt von Jahr zu Jahr stetig an. Deutlich zu erkennen ist der Zuwachs der angebotenen Bambusprodukte im größten schwedischen Möbelhaus. Es bietet nämlich jetzt häufiger Bambusprodukte, die in Vietnam hergestellt worden sind, in zahlreicher Form an. Sei es als Möbelstück oder als Wohn- bzw. Küchenaccessoir, überall findet man seine praktische Anwendung wieder (siehe Bambusprodukte).

zurücknach oben


Bambusprodukte:

Kerze aus Bambus Musikinstrument Flöte Lampe aus Bambus
Musikinstrument Xylophon Wasserspiele aus Bambus Küchentablett aus Bambus
laotische Bambushütte laotisches Musikinstrument Stäbchenbox aus Bambus mit Bambusstäbchen Übertopf aus Bambus

zurück nach oben
Copyright © 2005 - 2017 by www.bambusfreund.de