Sie sind hier: Mittelhoher Bambus: Bambusporträts
Unser Logo vergrößern

Hoher Bambus | Kleiner Bambus | Zwergbambus  Startseite

Bambufreund

Mittelhoher Bambus

Gesamtübersicht
Fargesia murielae "Jumbo"
Fargesia nitida
Fargesia spec. "Juizhaigou"
Phyllostachys aurea
Phyllostachys aureosulcata "Aureocaulis"
Phyllostachys aureosulcata "Spectabilis"
Phyllostachys nigra "Punctata"
Pseudosasa japonica
Semiarundinaria fastuosa
Semiarundinaria yashadake "Kimmei"
Hibanobambusa tranquillans "Shiroshima"

Fargesia murielae "Jumbo"

Die fingerstarken Halme sind kräftiger grün als die Ausgangsart. Fargesia murieliae "Jumbo" wächst schneller als ihre Ausgangsart und erreicht eine Höhe von ca. 3 m. Als Solitär -, dichte Sichtschutzpflanze, für Hecken oder am Uferrand findet dieser Bambus seiner Verwendung. Im Winter kann er bis –23°C überleben. zurücknach oben


Fargesia nitida

Dieser Bambus zeichnet sich durch seine leicht mehlig purpurroten Halme aus. Er liebt schattige Stellen. Unter guten Bedingungen wächst er bis 3 Meter hoch. Bei minus 25 °C wird er jedoch eingehen. zurücknach oben


Fargesia Nitida; Ort: Hilden

Fargesia spec. "Juizhaigou"

Bambus des Jahres 2005 "roter Bambus"

Ein Mittelhoher Bambus, dessen Halme intensitiv rot sind. Seine Heimat ist Nord-China (Provinz Sichuan). An den Knoten bilden sich genau wie bei F. nitida mehrere Zweige. Er liebt schattige Stelle. Je nach Standort besitzt er eine Winterhärte von –18°C bis –24°C. Als Solitär, als dichte Hecke für Sicht-Windschutz ist er hervoragend geeignet.zurücknach oben

Diesen Bambus können Sie auch in unserer Bambusbörse käuflich erwerben!



Fargesia Juizhaigou

Phyllostachys aurea

Der meisterhältliche Bambus im Garten-Baumarkt

Dieser Bambus ist in Süd-China beheimatet. Die Halme sind grün bis gelblich mit leicht verstauchten Nodien am Basisknoten. Die hellgrünen Blätter sind etwa 10 cm lang und 1 bis 2 cm breit. Wegen seiner buschigartigen Verzweigung am Knotenring dient er vor allem als Heckenpflanze. Dieser Bambus ist sehr einfach zu kultivieren und bevorzugt Sonne mit leicht geschützten Platz. Er bildet Ausläufer. Temperaturen von minus 10 °C können seine Blätter schädigen. Am geschützten Platz kann er jedoch bis minus 15 °C aushalten. Als Hecke und Sichtschutz eignet er sich sehr gut. zurücknach oben


Phyllostachys-Aurea; Ort: Düsseldorf

Phyllostachys aureosulcata "Spectabilis"

Wertvoller Bambus: Ein Muss für einen Bambusfreund

Dieser Bambus ist in Ost-China beheimatet. Wegen seiner wunderschönen zartgrünen abwechselnden Einkerbung zwischen den Knoten ist er besonders beliebt. Die Halme (Durchmesser von 3 – 4 cm) wachsen nahezu senkrecht und sind goldgelb. Im Frühling, wenn sie von der Sonne bestrahlt werden, färben sich die Halme teilweise rötlich. Manche Halme bilden im unteren Teil einen Zickzackwuchs aus. Die dunkelgrünen Blätter sind etwa 10cm lang und ca. 1cm breit. Je nach Standort kann er bis 5 m hoch werden. Er bevorzugt sonnige bis halbschattige Standorte und gedeiht auf allen Böden. Aufgrund seines sehr starken Ausbreitungsdranges kann er zu einem lichten Wäldchen heranwachsen und benötigt daher viel Platz. Dieser Bambus ist einer der winterhärtesten Bambusse. Er kann bis –25 °C aushalten und eignet sich daher auch für alle Standorte. Als Solitärpflanze würden seine wunderschönen Halme sehr gut zur Geltung kommen. zurücknach oben


Phyllostachys aureosulcata "Spectabilis"; Ort: Düs

Phyllostachys aureosulcata "Aureocaulis"

Dieser Bambus ist in China beheimatet. Er zeichnet sich durch seine goldgelben Halme aus. Am Knotenring weist er eine schwache gelbgrüne Verdickung auf. Seine Halme sind etwa 1- 2 cm dick, die dicht zusammen stehen und 3 bis 5 m hoch werden können. Im Frühjahr färben sich seine Halme leicht gelb-purpurrot an. Die glänzend grünen Blätter sind etwa 5 bis 8 cm lang und 1 bis 2 cm breit. An manchen Blättern sind leichte gelbe Streifen vorhanden. Der Bambus ist sehr winterhart (bis – 24°C). Wegen seinen Aussehens kommt er einzeln sehr gut zum Ausdruck aber auch in der Gruppe mit anderen Pflanzen würde er auffallen.zurücknach oben

Diesen Bambus können Sie auch in unserer Bambusbörse käuflich erwerben!



Phyllostachys aureosulcata aureocaulis

Phyllostachys nigra "Punctata"

Dieser Bambus ist sowohl in China als auch in Japan beheimatet. Wegen seiner pechschwarzen Halme, die zunächst grünen Halme färben sich nach einem Jahr schwarz, ist er sehr beliebt. Er wächst aufrecht und bildet wenig Ausläufer. Seine Halme sind etwa 2 – 4 cm dick und können bis zu 5 m hoch werden. Die Blätter sind oberseits grün und unterseits blaugrau. Dieser Bambus mag keine kalten Winde und sollte geschützt werden. Während die Pflanzen bei etwa –22 °C noch überleben, kann das Laub nämlich schon bei –12 °C geschädigt werden. Als Einzelnpflanze ist er gut aufgehoben. zurücknach oben


Phyllostachys nigra "Punctata"; Ort: Dormagen

Pseudosasa japonica

Der Klassiker unter den Bambussen

Süd-Korea ist seine Heimat. Er wächst straff aufrecht mit leicht überhängender Spitze. Seine olivgrünen Halme mit haftender Halmscheide sind etwa 1 cm dick. Die Halme tragen im unteren Teil kaum Zweige und die verdickten Knoten sind kaum zu erkennen. Die Halme können bis 4 m hoch werden. Auffallend sind ihre Blätter, die 3–4 cm breit und 20 – 25 cm lang sind. Dieser Bambus ist pflegeleicht, da er auf allen Böden wachsen und schattenverträglich ist. Er wächst in dichten Horsten und bildet wenig Ausläufer. Im Winter hält er bis – 24°C aus und erholt sich nach Frostschäden schnell. Besonders gut pflanzt man ihn am Teichrand aber auch als Solitärpflanze sieht er elegant aus.zurücknach oben

Diesen Bambus können Sie auch in unserer Bambusbörse käuflich erwerben!



Pseudosasa japonica; Ort: Leverkusen

Semiarundinaria fastuosa

Süd-Japan ist seine Heimat. Er wächst mit seinen dünkelgrünen Halmen, die im Herbst allmählich purpurfarben werden und zum Anfang von einer Halmscheide umhüllt sind, die nach mehreren Monaten allmählich abfällt, nahezu bis 6 m säulenartig hoch. Diese Eigenschaften machen ihn zu einem besonders reizvollen Bambus. Die jungen grünen Halme haben einen Durchmesser von 3 – 4 cm und färben sich im 2. Jahr je nach Sonneneinstrahlung leicht rötlich. Die Blätter sind etwa 12- 20 cm lang haben eine Breite von etwa 2 cm. S. ist winterhart und kann bis -18 °C ausharren. Wegen seiner schwachen Ausläufer kann er dekorativ als Kübelpflanze verwendet werden. Aber auch als Windschutzhecke (windbeständig) oder Sichtschutz z.B. an Nachbarsgrenze ist er ideal geeignet.
Vorsicht! Beim weichen und sandigen Böden neigt er jedoch zur starken Ausläufer. zurücknach oben


Semiarundinaria yashadake "Kimmei"

Im Vergleich zur Semiarundinaria fastuosa sind die Halme etwa dünner (bis 2 cm).Je nach Jahreszeit verändert sich die die Färbung der Halme. Im Frühjahr erscheinen sie etwas rötlich mit grüngestreiftem Gelb. Im Sommer wirkem die Halme dagegen grün. Gegenüber "fastuosa" kann man ihn nur bis minus 18 °C halten. Man kann ihn als Hecke nutzen oder ins Beet oder Kübel einpflanzen.zurücknach oben


Semiarundinaria yashadake "Kimmei"

Hibanobambusa tranquillans "Shiroshima"

Dieser Bambus ist in Japan beheimatet. Seine Blätter ähneln denen von Sasa veitchii. Man vermutet, dass er ein Hybrid aus Phyllostachys nigra "Henonis" , der aus China schon seit Jahrhundert in Japan eingeführt wurde, und Sasa veitchii ist. Die Blätter sind mit gelben und grünen Streifen wechselnd beschmückt. Die Halme sind sehr schlank und lang. Hibanobambusa tranquillans "Shiroshima" bildet Ausläufer und kann bis 2 m hoch werden. Bis - 20°C kann er im Winter überleben. Als Solitär oder als Wegrand ist er ein Blickfang.


Hibanobambusa tranquillans "Shiroshima"

zurück nach oben
Copyright © 2005 - 2017 by www.bambusfreund.de