Sie sind hier: Was ist Bambus?
Unser Logo vergrößern

Bambusfreund

Zurück zur Seite: <Startseite

Bambus

Was ist Bambus???
Was ist eigentlich Bambus?
Wuchstypen
Wuchshöhe



Was ist eigentlich Bambus?


Der Bambus gehört zur den Süßgrässern, botanisch zu der Familie der Poaceae, früher auch Gramineae genannt und bildet die Unterfamilie der Bambusoideae. Man schätzt, dass etwa 10.000 verschiedene Arten auf der ganzen Welt verbreitet sind. Bis jetzt wurden aber nur 1450 Arten erfasst. Die Besonderheit des Bambus liegt darin, dass die Zellen der Halme neben, den auch bei unseren Holzpflanzen üblichen Lignin, zusätzlich Siliciumdioxid enthalten. Dieser Tatsache verdankt der Bambus seine ungewöhnliche Härte.
Die Halme können über 30 m hoch werden [Dendrocalamus giganteus].


Familie: Poaceae (früher Gramineae)
Unterfamilie: Bambusoideae
Gattung: Fargesia
Art: Fargesia murielae
Form: Fargesia murielae Jumbo

Ein Beispiel für die botanische Zuordnung


Da die meisten Bambussorten im Abstand vieler Jahre und manchmal Jahrzehnte blühen, erweist sich nach heutigem Kenntnisstand die genaue botanische Bestimmung des Bambus ohnehin als sehr schwierig. Schließlich richtet sich die botanische Systematik auch nach dem Bau der Blüte. Allein in der Gattung Sasa mit ihren etwa 60 Arten unterscheiden sich Blüten der einzelnen Arten voneinander. Die botanische Bestimmung erschwert zudem die Tatsache, dass sich das Aussehen der Bambuspflanze während der Blüte verändert. Bei einigen Arten kann es nach der Blüte zu einem Absterben der Pflanzen komme, so sterben z.B. bei Phyllostachys die meisten Halme ab, einige Halme können jedoch überleben und der Pflanzen helfen, sich zu erneuen [Bild]. zurücknach oben




Wuchstypen


Beim Bambus unterscheidet man zwei verschiedene Wuchformen.
Manche Arten können allerdings in Ausnahmefällen eine Mischform zwischen diesen beiden Arten bilden.




Das Leptomorphe Rhizom

Ausläufer treibende Rhizome

Bambusse, die Ausläufer bilden, haben einen sehr starken Ausdehnungsdrang. Ihre Rhizome wachsen in horizontaler Richtung immer weiter. Deshalb wundern sie sich nicht, wenn ihr Bambus eines Tages plötzlich im Nachbarsgarten wächst. Bambusse, die solche Wuchsform aufweisen, muss man bändigen, d.h. man muss sie beim Einpflanzen mit einer so genannten Rhizomsperre umzäunen. Phyllostachys-, Pseudosasa-, Pleioblastus-, Sasa-, Sasaelle- und Shibatea-Arten zählen zu diesen Bambusarten.


Das pachymorphe Rhizom

Horst bildende Rhizome

Zum Glück kann man auch Bambus im Kübel einpflanzen. Denn ein Horst bildender Bambus wandert nicht, sondern er bleibt horstartig. Jedes Rhizom entwickelt sich zum Halm, der sich nach und nach in mehr oder weniger zu einen dichten Bücheln entwickelt. Daher benötige diese Bambusarte nur eine maximale Fläche von etwa 1,5 m Radius (aber erst ab 3 Jahren). Zu dieser Wuchsform gehören alle Fargesia-Arten.




Leptomorphe oder pachymorhpe oder beides?

Eine Mischform

Zu dieser Mischform zählt die Bambusart Semiarundinaria. Anfangs spriezen die Sprosse aus der Erde nah beinander. Später wenn der Boden auf gelocker ist, breiten sie ihre Rhizome weit der Muttepflanzen aus. Vermutlich handelt es sich hier um eine Mischform oder es könnte auch um eine sehr langsame Ausbreitung der Rhizomen sein. zurücknach oben




Wuchshöhe


Je nach Art kann der Bambus von 10 cm (Plioblastus pygmmaeus Glaber Tsuboi“) bis einschließlich über 30 m (siehe Bild rechts) erreichen. In unserem milden Klima wächst der Bambus mit seinem ofenrohrdicken Halmen jedoch nur bis etwa 10 m hoch (Phyllostachys viridiglaucescens) . Die Höhe des Bambus hängt ausschließlich von der Art und den Standortbedingungen, wie z.B. jährliche Wärmemenge, Licht und Boden, ab. Die Wuchshöhe wird in vier Kategorien unterteilt.


Tabelle

  Hoher Bambus
ab 5 m
 
Mittelhoher Bambus
ab 2 bis 5m
 
Niedriger Bambus
1 bis 2m
 
Bodenbedekender Bambus (Zwergbambus) bis 1 m  
Bambusart  Phyllostachys
- bambosoides,
- bicolor,
- edulis,
- glauca,
- nuda,
- praecox,
- viridiglaucescens,
- vivax,
- vivax Aureocaulis, Dendrcolamus olhamii
Chusquea quila,
Fargesia murielae,
- "Jumbo",
- "Rufa",
Fargesia nitida
Fargesia spec Jiuzhaigou,
Hinbanobambusa transquillans "Shiroshima",
Phyllostachys
- aurea,
- aurea"Koi",
- aureosulcata,
- aureosulcata "Aureocaulis",
- aureosulcata "Spectabilis",
- bissetii,
- humillis,
- nigra "Boryana",
- nigra "Punctata",
- rubromarginata,
Pseudosasa japonica, Semiarundinaria
- fastuosa,
- yashadake "Kimmei",  
Fargesia murielea,
"-Bimbo",
"-Simba"
Shibatae kumasasa,
Sasa palmata "Nebulosa",
Sasa tessellata  
Pleioblastus
-distichus,
-pumilus,
-pygmaeus,
-viridistriatus 



zurück nach oben
Copyright © 2005 - 2017 by www.bambusfreund.de